AMREF-logotyp-150-transparentHOME | NEWS

Amref Health Africa is committed to improving the health of people in Africa by partnering with and empowering communities, and strengthening health systems.

„Stand up for African Mothers“ – ein internationaler TV-Spot von AMREF Austria 

Pressekonferenz am 1.3.2015 im  Crowne-Plaza-Hotel Salzburg

 AMREF hat sich dem Ziel verschrieben, die medizinische Versorgung in Afrika zu verbessern und dadurch in weiterer Folge die Armut zu verringern. Ein wichtiges Projekt dabei ist die international lancierte Kampagne „Stand Up For African Mothers“.

Bond-Girl Caterina Murino, Schauspielerin, Model und ambitionierte Botschafterin für AMREF, stellte die Dreharbeiten zum internationalen TV-Spot mit der Filmakademie des WIFI Salzburg, gemeinsam mit der erfolgreichen Fallschirmspringerin Magdalena Schwertl, die als Stunt Double im Film mitwirkte und Anna Maria Schwaiger von AMREF Austria vor.

Mit einem Fernsehspot, den die Filmakademie Salzburg kostenlos produziert, weist AMREF auf einen Menschenrechtsskandal hin. Mutter zu werden ist in den Ländern südlich der Sahara tausend Mal gefährlicher als Fallschirmspringen. Die Weltcup-Siegerin Magdalena Schwertl von HSV Red Bull Salzburg springt als Stunt Double aus einem Flugzeug. Nach der Landung tritt das Bond-Girl Caterina Murino vor die Kamera und ruft dazu auf, die Ausbildung von Hebammen in Afrika mit einer Spende zu unterstützen: „Ihre Spende rettet Leben!“.
„Was Frauen bei uns in Europa voraussetzen – nämlich ausgebildete Hebammen, ärztliche Unterstützung während Schwangerschaft und Geburt, Medikamente im Fall von Komplikationen – ist in den meisten Regionen Afrikas nicht verfügbar,“ sagt Dr. Walter Schmidjell, Chairman von AMREF Austria.C.Murino_M.Schwertl_SU4AM_klein

„Der Vergleich mit dem Risiko des Fallschirmspringens zeigt die Härte der Notsituation. Den Lehrenden und Studierenden an der WIFI-Filmakademie ist es ein Anliegen, die Botschaft von AMREF klar und ohne Schnörkel zu transportieren. Alle Mitwirkenden arbeiten natürlich ehrenamtlich, “ sagt Lothar Riedl, Leiter der Filmakademie Salzburg.

“Als Frau fühle ich die Verpflichtung, dafür Sorge zu tragen, dass keine Frau auf dieser Welt sterben muss, während sie Leben schenkt! Einer der schönsten Augenblicke des Lebens darf kein Drama mehr sein in Afrika!” sagt Schauspielerin Caterina Murino aus Paris, die eigens für die Dreharbeiten nach Österreich flog.
Der Spot wird im Oktober auf ORF2 ausgestrahlt werden.                                                        

Im Bild: Magdalena Schwertl und Caterina Murino (M.Siebinger)
 

 

Filmpräsentation: Salzburger Filmkulturzentrum  DAS KINO

Giselakai 11, 5020 Salzburg, Tel: +43-662-873100
21. – 27. Februar, jew. 19.05; 28. Februar, jew. 19.25; 1.-6. März, jew. 15.30; 7.+9.-13. März, jew. 19.00

 

 timbuktu05  TIMBUKTU

   Die Oasen-Stadt Timbuktu am Rande der Sahara im westafrikanischen Mali ist ein      Ort der Stille und der Freudlosigkeit geworden, seit die Dschihad-Fundamentalisten Angst und Schrecken in der Region verbreiten: Die Türen sind verschlossen, die Straßen leer, selbst Fußballspielen ist verboten. Keine Musik, kein Lachen ist zu hören. Die Frauen kleiden sich dunkel und wirken wie stumme Schatten ihrer selbst. Der Hirte Kidane merkt anfangs nichts davon, er lebt mit seiner Familie abgeschieden in seinem Zelt. Als jedoch ein Streit mit einem Fischer tödlich endet, setzt dies eine Ereignisspirale in Gang, nach der nichts mehr sein wird, wie es war.

Dieses Drama um eine bescheidene Beduinen-Familie in den Fängen der religiösen Eiferer besticht durch seine überwältigende poetische Bildsprache, die anrührenden Figuren sowie durch eine unprätentiöse, zum Teil märchenhafte Erzählweise. Regisseur Abderrahmane Sisskao (BAMAKO) schafft es auf bewegende Weise, dem grassierenden Fundamentalismus auf sanfte Art ein zutiefst menschliches Filmgedicht entgegenzuhalten. Sissako hat den islamistischen Fundamentalismus selbst erlebt und reagiert auf das Wüten einer Minderheit mit einem Film, der den Alltag unter dieser Herrschaft vor Augen führt. Ein Meisterwerk über Würde, Widerstand und Toleranz!

Mauretanien/Frankreich 2014; Regie: Abderrahmane Sissako; Drehbuch: Abderrahmane Sissako, Kessen Tall; Kamera: Sofiane El Fani; Musik: Amin Bouhafa; mit: Ibrahim Ahmed, Toulou Kiki, Abel Jafri, Fatoumata Diawara, Hichem Yacoubi u. a.; 97 Min; teils franz./arab./engl./Bambara & Tamasheq OmU  

                                                                   www.daskino.at               

 

 AMREF Kenya Awarded US$5 Million Contract to Improve Sanitation and Hygiene

Amref Kenya has been awarded a contract worth KShs 450,000,000 to execute a five-year programme aimed at reaching over 1.92 million Kenyans thus contributing towards the national goal of Open Defecation Free Kenya by the year 2020.

 Dubbed the Kenya Sanitation and Hygiene Improvement Programme (K-SHIP), it will act as a seed fund for the promotion of sanitation and hygiene in the country. The programme intends to intervene in 11 sub-counties/counties namely Kinango, Tharaka, Naivasha, Narok South, Gucha, Muranga, Vihiga, Mbeere North, Busia, Uasin Gishu and Kuria.

    

K-SHIP is funded by the Water Supply and Sanitation Collaborative Council through the Global Sanitation Fund. This is the first programme funded through this mechanism and implemented in Kenya. This support will directly contribute to the achievements of the Open Defecation Free (ODF) road map goals and the national health sector goals.

Ausführlicher Bericht: zum Downloaden

 

- See more at: http://amref.org/news/news/global-sanitation-fund-gives-kenya-support-towards-achieving-open-defecation-free-status/#sthash.j3SO5V94.dpuf

Flying Doctors sind Air Ambulance Provider des Jahres 2014

Anlässlich der  jährlichen ITIC  (International Travel & Health Insurance Conference), die heuer in Venedig stattfand, wurden AMREFs Flying Doctors zum Air Ambulance Provider des Jahres gekürt, bereits zum zweiten Mal nach 2011 und das trotz starker Konkurrenz aus Europa, USA, Asien und Afrika. Wir gratulieren dem gesamten Team von AMREFs Fliegenden Ärzten sehr herzlich zu dieser wichtigen Auszeichnung, sie ist die höchste der Branche und eine klare Anerkennung der beispielhaften Arbeit hoch qualifizierter Mitarbeiter, des großen Maßes an Professionalität und hohen Service-Standards. AMREFs Flying Doctors investieren kontinuierlich in Luft- und Bodenambulanzen. In Zusammenarbeit mit Phoenix Aviation Limited wird mittlerweile eine Flotte von 18 Flugzeugen betrieben.Das 24-Stunden-Kontrollzentrum kümmert sich um Notfälle und  die medizinische Beratung für Maisha Kunden in der gesamten Region Ostafrika.

HOME | NEWS

Gemeinsam etwas bewegen

Labdoo vermittelt weltweit alte und nicht mehr gebrauchte Laptops an Waisenhäuser, Schulen und Bildungseinrichtungen. In Salzburg ist in diesem Jahr eine neue Annahmestelle entstanden. Hier wird kostenlos Lernsoftware installiert und es werden Reisende zum kostenlosen Transport gefunden. Labdoo macht aus ihrem alten Computer ein Weihnachtsgeschenk, z.B. für Kinder in Africa. Der Bedarf ist riesig. Alte, nicht mehr benötigte Laptops können im Büro von AMREF Austria in der Nonntaler Hauptstraße 61 abgegeben werden. Bitte helfen Sie mit!

Kontakt:  Labdoo Salzburg: Salzburg-Hub@labdoo.org oder AMREF Austria: office@amref at

HOME | NEWS

Jahrestagung der ÖGTPM in Graz

Dr. John Wachira nahm in Namen von AMREF als Vortragender an der Jahrestagung der ÖGTPM (Österreichischen Gesellschaft für Tropenmedizin, Parasitologie und Migrationsmedizin) in Graz teil. Am 21. November 2014 referierte Dr. Wachira über das Thema “Percutaneous treatment for cystic Echinococcus in Kenya – Is pair treatment of cystic Echinococcus a sound alternative in low income countries “. 

Links im Bild: Klaus Eberhartinger besuchte Dr. Wachira und Dr. Schmidjell am Stand von AMREF.

HOME | NEWS