AMREF-logotyp-150-transparentHOME | NEWS

Amref Health Africa is committed to improving the health of people in Africa by partnering with and empowering communities, and strengthening health systems.

Di, 12. Mai, 19 Uhr im Haus der Natur SalzburgFiebig - Haus der Natur Vortrag_2

„Die 50 Schätze von Kenia“ – Zwischen Wiege der Menschheit und Masai Mara
Die neue Live-Reportage von Hartmut Fiebig – Gesamtsieger des El Mundo Festivals 2014!
Seine Vision, anlässlich der 50-jährigen Unabhängigkeit Kenias, die 50 größten Schätze des Landes aufzufinden und zu dokumentieren, veranlasst Hartmut Fiebig im Mai 2011 für unbestimmte Zeit nach Ostafrika auszuwandern. Kreuz und quer reist der Ehrenbotschafter durch Wüsten, Savannen und Regenwälder, besteigt die höchsten Berge und dokumentiert die berühmten Strände und Nationalparks ebenso wie die ungezählten unbekannten Attraktionen Kenias. Erleben auch Sie Kenia als Land abseits von allen Klischees. www.hartmut-fiebig.de                                                           

Ort: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg   (Bild Hartmut Fiebig)
Eintritt frei, um Spenden für die Projekte von AMREF und AMREFs fliegenden Ärzten wird gebeten!       

 

 AMREF – NYC Marathon 2015

Nach erfolgreichen 10 Jahren  des AMREF Marathons in Salzburg, begründet von AMREF Austria 2001  mit der Idee “AfrikanerInnen laufen für Afrika”,  der für AMREF bedauerlicherweise durch den Wegfall dieses Charity Gedankens für AMREF und der positiven Öffentlichkeitsarbeit für  Afrika verloren ging, findet nun diese  Idee im NYC Marathon am 1.11.2015  mit Amref  in den USA seine Fortsetzung.

US_marathonFB & Twitter

 

 

AMREF AUSTRIA   –   JAHRESBERICHT 2014
Zum Downloaden

 

DAYS OF DIALOGUE 2015

AMREF Austria veranstaltet von April bis Juli  2015 die schon traditionellen Afrika-Schwerpunktwochen „Days of Dialogue”.
Wie in den vergangenen Jahren wird es ein informatives, interessantes, aber auch unterhaltsames Programm für Jung und Alt werden. Literatur- und Film-Beiträge, Musik, Begegnungen, Workshops und Diskussionen sollen zu besserer Verständigung und zu mehr Verständnis für die bestehenden Probleme auf unserem Nachbarkontinent Afrika beitragen.
Der aktuelle Folder hier zum downloaden: Days of_Dialogue_Folder_2015  

————————————————————————————————————————————-

 Di, 12. Mai, 19 Uhr im Haus der Natur SalzburgFiebig - Haus der Natur Vortrag_2

„Die 50 Schätze von Kenia“ – Zwischen Wiege der Menschheit und Masai Mara
Die neue Live-Reportage von Hartmut Fiebig – Gesamtsieger des El Mundo Festivals 2014!
Seine Vision, anlässlich der 50-jährigen Unabhängigkeit Kenias, die 50 größten Schätze des Landes aufzufinden und zu dokumentieren, veranlasst Hartmut Fiebig im Mai 2011 für unbestimmte Zeit nach Ostafrika auszuwandern. Kreuz und quer reist der Ehrenbotschafter durch Wüsten, Savannen und Regenwälder, besteigt die höchsten Berge und dokumentiert die berühmten Strände und Nationalparks ebenso wie die ungezählten unbekannten Attraktionen Kenias. Erleben auch Sie Kenia als Land abseits von allen Klischees. www.hartmut-fiebig.de                                                           

Ort: Haus der Natur, Museumsplatz 5, 5020 Salzburg   (Bild Hartmut Fiebig)
Eintritt frei, um Spenden für die Projekte von AMREF und AMREFs fliegenden Ärzten wird gebeten!       

————————————————————————————————————————————

Do, 14.Mai, 14 Uhr – Monu&Monu in MATOMBOMatombo_Shona_Botanischer Garten
Führung durch die Shona-Skulpturenausstellung  im Botanischen Garten der Universität Salzburg.
Im Botanischen Garten stellen wir ganzjährig Skulpturen aus Simbabwe aus, die mit Ihrem Charme und künstlerisch hochwertiger Verarbeitung die Besucher begeistern. Die Geschichten ihrer Entstehung, ihrer Meister und ihren oftmals mystischen Ursprung möchten wir in dieser 50 minütigen Führung beleuchten.

Treffpunkt: Haupteingang zum Botanischen Garten, Hellbrunnerstrasse 34, Eintritt frei

 ———————————————————————————————————————————— 

Benefizkonzert für AMREF Konzert_MoZuluArt_2
Do 21. Mai, 20 Uhr im Schloss Goldegg
MoZuluArt: „Zulu Music Meets Mozart“ 

Dumisani „Ramadu“ Moyo (voc, perc), Blessings „Nqo“ Nkomo (voc),Vusumuzi „Vusa“ Ndlovu (voc), Roland Guggenbichler (piano).

Drei Stimmen aus Zimbabwe und ein klassisches Piano ver­binden Mozarts Musik mit der Musik & dem Tanz aus dem Süden Afrikas. Den originalen Gesangsstücken der Zulu, Ndebele und Xhosa verleiht das Klavier eine ganz besondere Facette.

 Eintritt: 22 / 18 (Mitglieder, Ö1) / 10 (Jugend unter 18) – Wir ersuchen die Förderer des Kulturvereins um einen freiwilligen Beitrag: für AMREF und die von Ebola Betroffenen in Westafrika! 
 ——————————————————————————————————————————————————————————————————-

Do 21. Mai, 19 Uhr Afro-Asiatisches Institut
No Fish for Senegal? Fisching for Food Security 

AAI_No Fish for Senegal_original_R_K_B_by_uschi dreiucker_pixelio.deGlobal Space: Impulsvortrag mit Diskussion
Ort:; AAI, Clubraum (EG) Wiener Philharmonikerg. 2, 5020 Salzburg
Referent: Mamadou Faye (Senegal)

Im Senegal leben hunderttausende Menschen von der Fischerei. Doch seit Jahren gibt es zu wenig Fisch in den westafrikanischen Gewässern. Vor der Küste des Senegal fi schen große Fangfl otten aus der EU, Russland und China, oft unerlaubt. Damit der Fisch nicht eines Tages verschwindet und sich die schwierige Ernährungssitua-tion in der Region verbessert, müssen sich alle an seinem Schutz beteiligen. Mamadou Faye stellt sein Herkunfts-land vor und spricht über die Probleme und Perspektiven von Fischerei und Ernährungssicherheit im Senegal.
In Englisch, bei der Diskussion ist eine Übersetzung möglich.

 ————————————————————————————————————————————-

Do 11. Juni, 19 Uhr “Das Kino”
Filmvorführung “Black Survivors of the Holocaust” Szenenbild a. Black Survivors of the Holocaust_1997

Die Dokumentation zeigt die wenig bekannte Geschichte von etwa 24.000 afrikanischen und afro-deutschen Männern, Frauen und Kindern, die zur Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland lebten. Mit bisher ungesehenen historischen Filmaufnahmen erzählt der Film ihre Geschichte: von ihrem Leben vor der Machtergreifung, von der Arbeit beim Film und der Verfolgung während der Nazi-Herrschaft, von medizinischen Experimenten und den Konzentrationslagern. Das Schicksal dieser Opfer während des Holocausts wurde von den folgenden Regierungen Deutschlands nicht anerkannt. Dieser Film bietet den Überlebenden die Möglichkeit, ihre Geschichte zu erzählen.
Das Kino, Giselakai 11, 5020 Salzburg; Tel. 0662 873100

————————————————————————————————————————————-

AMREF AUSTRIA zu Besuch bei Frau Ländesrätin Mag. Martina Berthold

Frau Dr. Koki LR Berthold_Dr.Koki_25.3.15_2_kleinMuli-Kinagwi  von AMREF Kenya  und Chairwoman des Lomidat Schlachthauses in der Turkana, war auf Einladung von Herrn KR Hubert Palfinger zwischen 24. und 28 März in Salzburg.

Sie nutzte ihren Aufenthalt, um Frau Landesrätin Mag. Martina Berthold  über das Social Impact Investment von Palfinger für das Lomidat Schlachthaus zu informieren. Durch diese Form des Investments wird nicht nur  die Infrastruktur für die Bevölkerung nachhaltig verbessert, es profitieren vor allem auch die Gesundheitsprojekte von AMREF.

 

Gespräch mit Herrn Otto Filippi, Innungsmeister der Fleischer  WKS_3

Frau Dr. Koki Muli-Kinagwi  von AMREF Kenya stellte gemeinsam mit Dr. Walter Schmidjell, Vorsitzender AMREF Austria und Mag. Christoph Schneiderbauer, Vorstandsmitglied AA und Lomidat-Projektleiter Innungsmeister Otto Filippi in der Wirtschaftskammer Salzburg das Social Impact Investment von Herrn KR Hubert Palfinger vor.

 

 

Koki_Übergabe Laptop_kleinGebrauchte Laptops für Schulen in der Turkana/Kenya
Frau Dr. Koki Muli-Kinagwi konnte am 25. März von Herrn Ing. Bubeck vom gemeinnützigen Hilfsprojekt Labdoo  den ersten Laptop als Spende in Empfang nehmen. Der Laptop wurde von Ing. Bubeck mit Lernsoftware in  Suaheli und Englisch versehen und wird in einer Schule in Lokichokio zum Einsatz kommen. Labdoo wird insgesamt 12 Laptops für Schulen in der Turkana zur Verfügung stellen, herzlichen Dank dafür!

Labdoo sammelt mittlerweile auch in der Stadt Salzburg nicht mehr in Verwendung stehende Laptops, Tablet-PCs und eBook-Reader und überlässt sie nach Überarbeitung und der Installation eines Lernprogrammes kostenlos  u.a. Schulen und  Jugendprojekten von Amref.  Informationen zu Labdoo unter: www.labdoo.org

 

 

„Stand up for African Mothers“ – ein internationaler TV-Spot von AMREF Austria
Pressekonferenz am 1.3.2015 im  Crowne-Plaza-Hotel Salzburg

AMREF hat sich dem Ziel verschrieben, die medizinische Versorgung in Afrika zu verbessern und dadurch in weiterer Folge die Armut zu verringern. Ein wichtiges Projekt dabei ist die international lancierte Kampagne „Stand Up For African Mothers“.

Bond-Girl Caterina Murino, Schauspielerin, Model und ambitionierte Botschafterin für AMREF, stellte die Dreharbeiten zum internationalen TV-Spot mit der Filmakademie des WIFI Salzburg, gemeinsam mit der erfolgreichen Fallschirmspringerin Magdalena Schwertl, die als Stunt Double im Film mitwirkte und Anna Maria Schwaiger von AMREF Austria vor.

Mit einem Fernsehspot, den die Filmakademie Salzburg kostenlos produziert, weist AMREF auf einen Menschenrechtsskandal hin. Mutter zu werden ist in den Ländern südlich der Sahara tausend Mal gefährlicher als Fallschirmspringen. Die Weltcup-Siegerin Magdalena Schwertl von HSV Red Bull Salzburg springt als Stunt Double aus einem Flugzeug. Nach der Landung tritt das Bond-Girl Caterina Murino vor die Kamera und ruft dazu auf, die Ausbildung von Hebammen in Afrika mit einer Spende zu unterstützen: „Ihre Spende rettet Leben!“.
„Was Frauen bei uns in Europa voraussetzen – nämlich ausgebildete Hebammen, ärztliche Unterstützung während Schwangerschaft und Geburt, Medikamente im Fall von Komplikationen – ist in den meisten Regionen Afrikas nicht verfügbar,“ sagt Dr. Walter Schmidjell, Chairman von AMREF Austria.C.Murino_M.Schwertl_SU4AM_klein

„Der Vergleich mit dem Risiko des Fallschirmspringens zeigt die Härte der Notsituation. Den Lehrenden und Studierenden an der WIFI-Filmakademie ist es ein Anliegen, die Botschaft von AMREF klar und ohne Schnörkel zu transportieren. Alle Mitwirkenden arbeiten natürlich ehrenamtlich, “ sagt Lothar Riedl, Leiter der Filmakademie Salzburg.

“Als Frau fühle ich die Verpflichtung, dafür Sorge zu tragen, dass keine Frau auf dieser Welt sterben muss, während sie Leben schenkt! Einer der schönsten Augenblicke des Lebens darf kein Drama mehr sein in Afrika!” sagt Schauspielerin Caterina Murino aus Paris, die eigens für die Dreharbeiten nach Österreich flog.Im Bild: Magdalena Schwertl und Caterina Murino (M.Siebinger)

 

AMREF Kenya Awarded US$5 Million Contract to Improve Sanitation and Hygiene

Amref Kenya has been awarded a contract worth KShs 450,000,000 to execute a five-year programme aimed at reaching over 1.92 million Kenyans thus contributing towards the national goal of Open Defecation Free Kenya by the year 2020.

Dubbed the Kenya Sanitation and Hygiene Improvement Programme (K-SHIP), it will act as a seed fund for the promotion of sanitation and hygiene in the country. The programme intends to intervene in 11 sub-counties/counties namely Kinango, Tharaka, Naivasha, Narok South, Gucha, Muranga, Vihiga, Mbeere North, Busia, Uasin Gishu and Kuria.

   

K-SHIP is funded by the Water Supply and Sanitation Collaborative Council through the Global Sanitation Fund. This is the first programme funded through this mechanism and implemented in Kenya. This support will directly contribute to the achievements of the Open Defecation Free (ODF) road map goals and the national health sector goals.

Ausführlicher Bericht: zum Downloaden

 

– See more at: http://amref.org/news/news/global-sanitation-fund-gives-kenya-support-towards-achieving-open-defecation-free-status/#sthash.j3SO5V94.dpuf

Gemeinsam etwas bewegen

Labdoo vermittelt weltweit alte und nicht mehr gebrauchte Laptops an Waisenhäuser, Schulen und Bildungseinrichtungen. In Salzburg ist in diesem Jahr eine neue Annahmestelle entstanden. Hier werden die Geräte repariert und mit Lernsoftware ausgestattet. Der Bedarf an gebrauchten Laptops ist vor allem in Afrika riesig. Alte, nicht mehr benötigte Laptops können im Büro von AMREF Austria in der Nonntaler Hauptstraße 61 abgegeben werden. Bitte helfen Sie mit!

Kontakt:  Labdoo Salzburg: Salzburg-Hub@labdoo.org oder AMREF Austria: office@amref at

HOME | NEWS

Flying Doctors sind Air Ambulance Provider des Jahres 2014

Anlässlich der  jährlichen ITIC  (International Travel & Health Insurance Conference), die heuer in Venedig stattfand, wurden AMREFs Flying Doctors zum Air Ambulance Provider des Jahres gekürt, bereits zum zweiten Mal nach 2011 und das trotz starker Konkurrenz aus Europa, USA, Asien und Afrika. Wir gratulieren dem gesamten Team von AMREFs Fliegenden Ärzten sehr herzlich zu dieser wichtigen Auszeichnung, sie ist die höchste der Branche und eine klare Anerkennung der beispielhaften Arbeit hoch qualifizierter Mitarbeiter, des großen Maßes an Professionalität und hohen Service-Standards. AMREFs Flying Doctors investieren kontinuierlich in Luft- und Bodenambulanzen. In Zusammenarbeit mit Phoenix Aviation Limited wird mittlerweile eine Flotte von 18 Flugzeugen betrieben.Das 24-Stunden-Kontrollzentrum kümmert sich um Notfälle und  die medizinische Beratung für Maisha Kunden in der gesamten Region Ostafrika.

HOME | NEWS

Jahrestagung der ÖGTPM in Graz

Dr. John Wachira nahm in Namen von AMREF als Vortragender an der Jahrestagung der ÖGTPM (Österreichischen Gesellschaft für Tropenmedizin, Parasitologie und Migrationsmedizin) in Graz teil. Am 21. November 2014 referierte Dr. Wachira über das Thema “Percutaneous treatment for cystic Echinococcus in Kenya – Is pair treatment of cystic Echinococcus a sound alternative in low income countries “. 

Links im Bild: Klaus Eberhartinger besuchte Dr. Wachira und Dr. Schmidjell am Stand von AMREF.

HOME | NEWS