AMREF-logotyp-150-transparentHOME | NEWS

Amref Health Africa is committed to improving the health of people in Africa by partnering with and empowering communities, and strengthening health systems.

 

SpendenaktiSaleduck Logoon Online-Gutscheinplattform SALEDUCK
Saleduck veranstaltet 2016 wieder eine Spendenaktion. Die Online-Gutscheinplattform stellt insgesamt 1000 € für ausgewählte Hilfsorganistionen zur Verfügung. AMREF Austria ist mit dabei. Durch Anklicken des Links http://www.saleduck.at/#saleduck-spendenaktion-2016  können Sie Ihre Stimme für AMREF abgeben. Der Verein, der die meisten Stimmen bekommt, erhält auch den größten Betrag.
Die Aktion geht bis zum 17. Juni. Bitte unterstützen Sie AMREF und seine Projekte in Afrika. Ein großes Dankeschön im Voraus! 

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

16. Juni 2016 in  DAS KINO  „LANDRAUB“
Film von Kurt Langbein und Christian Brüser
Beginn: 19 Uhr, aLandraubb 18 Uhr kleine Reception

Jedes Jahr gehen etwa 12 Millionen Hektar Agrarfläche durch Versiegelung verloren. Nach der Finanzkrise 2008 hat das globale Finanzkapital die Äcker der Welt als Geschäftsfeld entdeckt. Mit dem Landraub wollen die Reichsten der Welt sich Zugriff auf die wichtigste Ressource dieser Welt sichern. 
LANDRAUB portraitiert die Investoren und ihre Opfer. Ihr Selbstbild könnte unterschiedlicher nicht sein. Die einen sprechen von gesundem Wirtschaften, Sicherung der Nahrungsversorgung und Wohlstand für alle. Die anderen erzählen von Vertreibung, Versklavung und vom Verlust der wirtschaftlichen Grundlagen.
LANDRAUB erzählt in großen Bildern von den Folgen.
LANDRAUB zeigt die Dimensionen. Eine Fläche halb so große wie Europa wurde bereits aufgekauft, die Bauern und indigenen Völker mussten weichen. Statt Nahrung für die Region anzupflanzen, wird im großen Stil für die Märkte der wohlhabenden Länder produziert.
LANDRAUB wühlt auf, macht nachdenklich und animiert zum aktiven Tun. Der Widerstand gegen „Landgrabbing“ wird kräftiger und lauter.
 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Bitte unbedingt ansehen:f.B.Zanetti_2_b
Die Sängerin und Komponistin  Barbara Zanetti erzählt im  SDF (Südtirol Digital Fernsehen) in der Sendung „Auf der Couch“ mit Magdalena Steiner ausführlich über das AMREF Projekt „Stand up for African Mothers“. Ausgestrahlt wird die Sendung ab Dienstag, 19. April 18:30
Der Link zur Sendung: http://www.sdf.bz.it/Mediathek/(video)/41386

AMREFs Initiative gegen die weibliche Genitalbeschneidung

TBA

Das ist Leah. Noch vor wenigen Jahren wurde in ihrem Dorf in Kenia  die weibliche Genitalbeschneidung (female genital cuttFGC_Leah_2ing/FGC) praktiziert, eine gefährliche und sowohl körperlich als auch psychisch schädliche Initiation in die Weiblichkeit. 

Auch sind Mädchen  danach oft gezwungen, die Schule zu verlassen und zu heiraten.
Amref Health Africa will erreichen, dass die Tradition der weiblichen Genitalverstümmelung beendet wird. Dazu werden respektierte Mitglieder einer Dorfgemeinschaft ausgebildet, die in weiterer Folge die Dorfbewohner über die vielen negativen Auswirkungen der Beschneidung aufklären. Die Communities setzen dann alternative Übergangsriten für junge Mädchen ein, in denen viele der traditionellen Zeremonien beibehalten werden, die Beschneidung aber durch eine dreitägige Gesundheitsausbildung ersetzt wird.

Leah ist jetzt 16 und beendet derzeit ihre Ausbildung. Sie reflektiert über die Änderung in ihrer Gemeinde:
„Es war neu, aber es kam nicht aus dem Nichts. Mitarbeiter von Amref Health Africa verbrachten Jahre im Gespräch mit Menschen im Dorf, mit den Dorfältesten, damit diese die Gefahren der Beschneidungen ver-stehen. Wir sind sehr glücklich, dass bei uns diese Änderung gelungen ist“.

Sehr viele junge Frauen in Afrika sind noch immer von der weiblichen Genitalverstümmelung bedroht. Unterstützen Sie AMREF, damit durch Aufklärung und Schulung ein Ende dieser gefährlichen Praxis erzielt wird.

———————————————————————————————————————————–

Gemeinsam etwas bewegenlabdoo_englim2

Labdoo vermittelt weltweit alte und nicht mehr gebrauchte Laptops an Waisenhäuser, Schulen und Bildungseinrichtungen. Auch in Salzburg gibt es mittlerweile eine Annahmestelle. in der die Geräte repariert und mit Lernsoftware ausgestattet werden. Der Bedarf an gebrauchten Laptops ist vor allem in Afrika riesig. Alte, nicht mehr benötigte Geräte können im Büro von AMREF Austria in der Nonntaler Hauptstraße 61 (Zufahrt über Kleingmainer Gasse) abgegeben werden. 
Zahlreiche Laptops konnten so bereits für AMREFs Projekte zur Verfügung gestellt werden, wofür wir uns sehr herzlich bei den Spendern und bei Labdoo bedanken.
Kontakt:  
Labdoo Salzburg: Salzburg-Hub@labdoo.org oder AMREF Austria: office@amref at, Tel. 0662 840101
Labdoo
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

25. April 2016 WELT-MALARIA-TAG
World Malaria DayAMREF fordert eine Erhöhung der Investitionen zur Konsolidierung der Erfolge in der Malaria-Kontrolle

Seit dem Jahr 2000 haben weltweites Engagement  sowie hohe Investitionen in die Bekämpfung von Malaria schätzungsweise 3,3 Millionen Menschenleben gerettet, das Auftreten von Malaria verringert und die Todesrate in Afrika um 31% bzw. 49% gesenkt.
Aber Malaria tötet noch immer. Im Jahr 2014 gab es schätzungsweise 527.000 Malariatote. Die meisten dieser Fälle wurden weder untersucht noch registriert und die Situation verschlechtert sich durch Arzneimittel- und Insektizid-Resistenzen weiter. Mehr Mittel und Anstrengungen sind dringend erforderlich, um diese Situation umzukehren. Investitionen in die Zukunft sind jetzt entscheidend, um die Erfolge der letzten zehn Jahre zu steigern und die Fortschritte im Kampf gegen die Malaria zu beschleunigen.
Anlässlich des Weltmalariatages erneuert AMREF sein Engagement in afrikanischen Gemeinden für eine dauerhafte Gesundheitsveränderung.  AMREF hat seit seiner Gründung vor 59 Jahre die Malaria-Präventions- und Kontrollprogramme  auf kommunaler Ebene priorisiert, weil wir überzeugt sind, dass Investitionen in die Malariabekämpfung wichtig sind, um die Lebensqualität heutiger und künftiger Generationen zu verbessern.
AMREF stärkt die Gemeinschaftssysteme für eine effektive Malariabekämpfung durch  besseren Zugang zu Präventionsmaßnahmen, schnellerer Diagnose und Behandlung. In dieser Hinsicht hat die Organisation erfolgreich zahlreiche nachhaltige Community-basierte Malaria-Programme in Afrika umgesetzt.
Mehr als 3.600 Gesundheitshelfer in Malariagebieten wurden ausgebildet und ausgerüstet, um als erste Kontaktpunkte zum Gesundheitsdienst fungieren zu können. Sie verfügen über Schnelltests und gewährleisten adäquate Behandlung von Patienten in der Nähe ihrer Wohnorte. Bisher wurden durch freiwillige Gesundheitshelfer rund 40.000 bestätigte Malariafälle mit entsprechenden Medikamenten behandelt.
 ———————————————————————————————————————————-

Der neue Bronzegussfilm unserer Partner Manuel und Tobias Gruber vom Dürrnberg: www.artside.at

————————————————————————————————————————————————

AMREF AKTUELL Nr. 23/24 zum Downloaden: AMREFAktuell 2014_2015

———————————————————————————————————————————–

 
 
Beitrag vom 30.10. auf SDF (Südtirol Digital Fernsehen) über die AMREF Kampagne „Stand up for African Mothers“   www.facebook.com/suedtirol.fernsehen.sdf/videos/10153302659539141/?fref=nf

 

Der Flashmob zum AMREF TV-Spot der Wifi-Filmakademie mit dem „Stand up for African Mothers“ Song von Barbara Zanetti hier zum Ansehen:  https://youtu.be/jhle7xVkMxI

 

 

———————————————————————————————————-

Barbara Zanettis Song für die Mütter Afrikas  „Stand up for African Mothers“ –hier zum Anhörenf.B.Zanetti_2_b

https://www.facebook.com/barbarazanetti74  /  www.barbarazanetti.com

Der AMREF TV-Spot im Zuge des Humanitarian Broadcastings des ORF in ORF 2 wurde im September ausgestraht. Außerdem wurde ein Radiospot in allen Bundesländern gesendet, (hier zu unterschiedlichen Zeiten).
Wir bedanken uns nochmals sehr herzlich bei Riedl.TV+Film, dem Team der WIFI-Filmakademie und bei allen, die an der kostenlosen Produktion des Spots beteiligt waren!

———————————————————————————————————————————–

AMREF BLACK & WHITE – Konzert_1_bunser traditioneller Charity Abend
in der BrandboxxSalzburg/Bergheim

Am Samstag, 3. Oktober ging AMREFs Black&White Charity über die Bühne.
Nähere Informationen finden Sie unter: Archiv 2015

———————————————————————————————————————————–

Madgdalena Schwertl – unsere erfolgreiche AMREF Botschafterin
Neueste Meldung: Magdalena ist seit kurzem Trägerin des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich. Das Team von AMREF Austria gratuliert sehr herzlich!

Heuer wurde sie zum dritten Mal Staatsmeisterin im Fallschirmzielsprung, belegte den zweiten
Platz beim zweiten Stopp der World Cup Series im Fallschirmzielspringen in Slowenien und siegte
beim Paracross in Freistadt (Kombination aus Fallschirmspringen, Kleinkaliberschießen und Orientierungslauf).
Das Team von AMREF Austria gratuliert  Magdalena herzlich zu dieser tollen, erfolgreichen Saison! Wir sind stolz und glücklich, eine so erfolgreiche Sportlerin  als AMREF-Botschafterin und Unterstützerin an unserer Seite zu wissen.

Schwertl_33Schwertl_22Schwertl_11

 ————————————————————————————————————–

 AMREF AUSTRIA   –   JAHRESBERICHT 2014
Zum Downloaden:   Jahresbericht 2014_3

Flying Doctors sind Air Ambulance Provider des Jahres 2014

Anlässlich der  jährlichen ITIC  (International Travel & Health Insurance Conference), die heuer in Venedig stattfand, wurden AMREFs Flying Doctors zum Air Ambulance Provider des Jahres gekürt, bereits zum zweiten Mal nach 2011 und das trotz starker Konkurrenz aus Europa, USA, Asien und Afrika. Wir gratulieren dem gesamten Team von AMREFs Fliegenden Ärzten sehr herzlich zu dieser wichtigen Auszeichnung, sie ist die höchste der Branche und eine klare Anerkennung der beispielhaften Arbeit hoch qualifizierter Mitarbeiter, des großen Maßes an Professionalität und hohen Service-Standards. AMREFs Flying Doctors investieren kontinuierlich in Luft- und Bodenambulanzen. In Zusammenarbeit mit Phoenix Aviation Limited wird mittlerweile eine Flotte von 18 Flugzeugen betrieben.Das 24-Stunden-Kontrollzentrum kümmert sich um Notfälle und  die medizinische Beratung für Maisha Kunden in der gesamten Region Ostafrika.

HOME | NEWS