Dafür stehen wir

Wir glauben, dass die Bekämpfung von Armut und Krankheit ein Katalysator für Entwicklung ist. AMREF will ausgegrenzten und unterprivilegierten Menschen in Afrika die Möglichkeit geben, sich selbst zu helfen, ohne dabei die eigene Würde zu verlieren.

Durch die Gewährleistung von Ausbildung und die Sicherung von medizinischer Grundversorgung kann der Lebensstandard nachhaltig gehoben werden, soziale Konflikte können so verhindert werden.

Dafür stehen wir

Wir glauben, dass Gesundheit ein Menschenrecht ist, das der Weg in Afrika zu finden sein sollte und dass die Gemeinschaft vieles erreichen kann. Wir glauben, dass Afrika mehr Eigenverantwortung und Entscheidungs-freiheit bekommen muss. Es hat sowohl das Potential als auch eigene Lösungen.

In der Arbeit von AMREF ist die Kooperation mit der Gemeinde, traditionellen HeilerInnen und GeburtshelferInnen das Um und auf. Dr. Peter Ngatia, leitender Mitarbeiter bei AMREF, erklärt: „Der Transfer von Know-How darf keine Einbahnstraße sein. Hilfe darf nicht „von oben herab“ kommen. Die Menschen können von den Hilfsorganisationen lernen und umgekehrt. Wir müssen einander auf gleicher Ebene begegnen.“

Wir sehen die Zukunft Afrikas positiv.