„STOP THE CUT“ AMREFs Alternative zur weiblichen Beschneidung

Der alternative Initiationsritus „Alternative  Rite of Passage“ (ARP) ist ein von AMREF entwickelter innovativer Ansatz zur Beendigung der traditionellen Genitalverstümmelung bei Mädchen. Durch von AMREF speziell ausgebildete Mitarbeiterinnen und Hebammen (TBA) vor Ort wird dadurch ein Umdenken bewirkt.

ARP beginnt mit einem mehrtägigen Seminar, in dem die Mädchen Aufklärung über Familienplanung sowie Sexual- und Gesundheitsunterricht erhalten sowie über Menschenrechte, die lokalen Gesetze und die Bedeutung des Abschlusses ihrer Ausbildung informiert werden. Der ARP wird mit einer Zeremonie beendet, in der die Mädchen mit den Morans (unverheiratete Maasai Krieger)  tanzen und singen und von den Stammesältesten deren Segen und traditionellen Schmuck erhalten, mit dem sie in die dörfliche Frauengemeinschaft aufgenommen werden. Dieses ARP Programm wird bereits in den Maasai und Samburu Gemeinden Kajiado in Kenya und in der Kilindini Region in Tanzania erfolgreich umgesetzt. Tausende Mädchen haben bereits an den alternativen Initiationsriten teilgenommen und werden ihre Schulausbildung fortsetzen. Durch AMREFs ARP Programm wurden  Maasai-Gemeinschaften dahingehend beeinflusst, dass sie in ihre lokale „Maa“-Verfassung den Verzicht auf FGC/FGM und frühe Zwangsheirat aufgenommen haben.